Tudor

das Beste von ablogtowatch und Freunden Mai 2024

Der Monat nach der Watches & Wonders-Show ist immer eine ruhigere Angelegenheit als die aufregenden Tage im April mit ihren pausenlosen Neuigkeiten und Veröffentlichungen. WĂ€hrend sich die Welt der Uhrmacherei von der hektischen AktivitĂ€t des letzten Monats in Genf erholt, gab es ein paar aufregende Momente in der Flaute des Mai. Die unruhige Only Watch-Auktion erblickte endlich das Licht der Welt, bei der eine Minutenrepetition von Patek Philippe fĂŒr ĂŒber 17 Millionen USD verkauft wurde. Unterdessen sorgte die Modemarke Kith mit der neu aufgelegten Formel-1-Uhr von TAG Heuer fĂŒr Kopfzerbrechen. Ariel Adams, GrĂŒnder von aBlogToWatch, nahm die neue Blancpain Fifty Fathoms mit dorthin, wo nur wenige Goldtaucher hingehen: ins Meer. Und schließlich hat sich der replica Uhren historiker Jose Pereztroika eingehend mit der Herkunft einer „Mystery Cross“ Daytona befasst. Lesen Sie weiter!

Neuerscheinung: Tudor Pelagos FXD Chrono „Cycling Edition“-Uhr

Letzten Monat haben wir ĂŒber Tudors Sponsoring von Miami FC gesprochen, dem MLS-Club, der teilweise dem Tudor-Botschafter David Beckham gehört. Kurz darauf brachte die Marke eine extrem limitierte Version ihres Chronographen auf den Markt, die ein rosa Zifferblatt aufwies, das den Uniformen des Miami FC zum Verwechseln Ă€hnlich sah. Tudor bestand jedoch hartnĂ€ckig darauf, dass die neue Uhr keine Miami FC-Edition sei. Was soll man davon halten? Wie sich herausstellte, war Tudor wieder bei seinen alten Tricks und ließ Hinweise fallen, die scheinbar niemand – einschließlich uns – bemerkte. Im Mai kĂŒndigte Tudor seine neue Pelagos FXD Chrono „Cycling Edition“ an, um sein Sponsoring des Tudor Cycling Teams zu feiern. Mit einem einzigartigen, radsportorientierten Tachymeter-Rehaut und einem rot-schwarzen Titanmotiv, das zu den Uniformen des Teams passt, ist es eine nachweislich praktische Uhr. Wenn Tudors Team es beim Giro d’Italia in diesem Sommer aufs Podium schafft, werden sie sicherlich zwei Dinge tragen: diese Uhr und das charakteristische Trikot des RennfĂŒhrers, das – Sie haben es erraten – leuchtend rosa ist. Sehr clever, Tudor.

Only Watch sammelt trotz Christie’s-Website-Panne 28 Millionen USD

Nach den schĂ€ndlichen Schlagzeilen im November ĂŒber die Spendensammlung von Only Watch fand die neu angesetzte Veranstaltung am 11. Mai endlich statt. Mit ĂŒber 28 Millionen USD war die Ausgabe 2024 die bisher erfolgreichste und brachte mehr Geld als je zuvor fĂŒr die Duchenne-Muskeldystrophie ein. Doch es hĂ€tte noch mehr erreicht werden können, da eine fehlerhafte WeboberflĂ€che des Auktionsveranstalters Christie’s die meisten Leute daran hinderte, online zu bieten. Stattdessen wurden interessierte Bieter angewiesen, per Telefon auf die einzigartigen Uhren zu bieten, die bei Only Watch angeboten wurden.

„Swiss Made“ sollte niemals auf einem Uhrenteil gedruckt werden, das nicht in der Schweiz hergestellt wurde

Der Chefredakteur von ABTW, David Bredan, nahm sich diesen Monat die Zeit, auszusprechen, was wir alle dachten: Schweizer Marken tĂ€uschen die Öffentlichkeit auf eigene Gefahr. Mit Klarheit und klaren ErklĂ€rungen enthĂ€lt seine neueste Ausgabe von „Grinding Gears“ alles, was Sie darĂŒber wissen mĂŒssen, was „Swiss Made“ wirklich bedeutet. Die grĂ¶ĂŸere Frage: Was passiert, wenn das Geheimnis der Schweiz ans Licht kommt?

Toledano & Chans B/1 ist das interessanteste Uhrendesign des Jahres

Apropos nicht-schweizerische Uhren: Die wohl ĂŒberzeugendste Neuerscheinung des Monats kam aus einer Instagram-Zusammenarbeit zwischen dem in New York ansĂ€ssigen Sammler Phil Toledano und dem Hongkonger Designer Alfred Chan. Ihre gleichnamige erste Uhr von Toldeano & Chan ist die B/1, ein brutalistisch inspiriertes Destro-StĂŒck mit einem Lapis-Zifferblatt, auf dem MOMA steht. WĂ€hrend einige vor dem Preis von 4.000 USD fĂŒr eine Uhr mit Sellita SW100-Antrieb zurĂŒckschreckten, war die limitierte Auflage von 175 StĂŒck schnell genug ausverkauft, um zu bestĂ€tigen, dass Sammler selbst in einem schwĂ€chelnden Markt immer etwas Einzigartiges wertschĂ€tzen werden.

aBlogToWatch fÀhrt Rennen in Long Beach und Miami

In diesem wirklich besonderen Monat fĂŒr das ABTW-Team haben drei unserer Korrespondenten einen Blick hinter die Kulissen des hochoktanigen Rennsports geworfen. In Miami besichtigte Jake Witkin mit H. Moser & Cie das F1-Fahrerlager und mehr. Was ermöglichte dieses persönliche Treffen mit CEO Edouard Meylan und das Zusammensein mit Pierre Gasly? Die EinfĂŒhrung von Mosers Streamliner Cylindrical Tourbillon Alpine F1 Team Limited Edition in BWT Pink. Nur wenige Tage zuvor fuhren Ed Rhee und Sean Lorentzen auf der IndyCar-Rennstrecke zum „lĂ€ngsten Straßenrennen Amerikas“, dem Long Beach Grand Prix, und kamen sowohl einigen der leistungsstĂ€rksten Fahrzeuge auf vier RĂ€dern als auch der neuen F1 Chronograph X Indy 500-Uhr von TAG Heuer ganz nah.

Die Kunst der Guillochierung von ZifferblĂ€ttern verstehen und Beispiele fĂŒr Guillochierungsmuster

In einem Meer von markenzentrierten Inhalten haben LehrbĂŒcher etwas sehr BodenstĂ€ndiges. Eine solche LektĂŒre stammt von Xavier Markl bei Monochrome, wo der Autor die verschiedenen Stile der Guillochierung bis ins kleinste Detail analysiert. Von Petite Tapisserie ĂŒber Soleil Inca bis hin zum guten alten Stempeln ist das mit vielen Fotos ausgestattete StĂŒck ein hervorragender Ausgangspunkt fĂŒr alle, die in die Welt der Haute Horlogerie eintauchen möchten.

Hands-On-DebĂŒt: TAG Heuer Formula 1 Kith-Uhren

Ob gut oder schlecht, eine der meistdiskutierten Neuerscheinungen des Monats war die neu aufgelegte Formula 1 von TAG Heuer. Als Ikone der Marke aus den 80er und 90er Jahren ist die Version (oder vielmehr die Versionen) von 2024 Ă€sthetisch sehr ansprechend. In Zusammenarbeit mit der Streetwear-Marke Kith scheint TAG das Moonswatch-Modell des Uhrenhandels auf die Spitze getrieben zu haben. Sammler mĂŒssen hochmotiviert sein, um ihr bevorzugtes Modell aufzuspĂŒren, wobei bestimmte Farbvarianten nicht nur in der Anzahl begrenzt sind, sondern auch nur ĂŒber Kith-Boutiquen in Orten wie Toronto und Hawaii verkauft werden. Die Zusammenarbeit stieß auch auf einigen Widerstand der Community gegen den Preis: 1.500 USD pro Uhr oder 18.000 USD fĂŒr die gesamte Kollektion, ein Aufpreis von 500 USD gegenĂŒber dem Einzelkauf. Viel GlĂŒck dabei.

Sie haben ein 100-Millionen-Dollar-Uhrenimperium aufgebaut. Dann brach der Markt ein

Obwohl wir uns nicht oft mit dem Thema Uhrenjournalismus beschĂ€ftigen, ist ein weit verbreiteter Artikel des Wall Street Journal schwer zu ignorieren. Jacob Gallagher verfolgt in diesem ernĂŒchternden Artikel den kometenhaften Aufstieg von Hodinkee, seine Expansion in den Einzelhandel und die darauffolgenden Schwierigkeiten, als sich der breitere Luxusuhrenmarkt in den letzten Jahren verĂ€nderte. WĂ€hrend magere Zeiten in der Uhrenwelt gut dokumentiert sind, bringt das WSJ Zahlen ins Spiel und macht deutlich, dass der Uhreneinzelhandel ein wankelmĂŒtiges GeschĂ€ft ist.

Unter den Wellen mit der goldenen Blancpain Fifty Fathoms Automatique 42 mm

Mann ĂŒber Bord, aber mit Glamour. Ariel Adams, GrĂŒnder von BlogToWatch, wagt den Sprung mit Blancpain vor der KĂŒste Kaliforniens und taucht tief in die aktualisierte 42-mm-Version der berĂŒhmten Fifty Fathoms-Taucheruhr der Marke ein. In Zusammenarbeit mit der gemeinnĂŒtzigen Meeresforschungsorganisation Oceano zeigte Blancpains Tag unter den Wellen die unerwarteten Möglichkeiten, in denen Gold fĂŒr Taucheruhren absolut sinnvoll ist. Von Natur aus korrosionsbestĂ€ndig und sobald Sie untergetaucht sind, so schwer wie selbst das leichteste Titan, ist der dekadente Taucher ebenso leistungsfĂ€hig wie komfortabel.

The Boss‘ „Mystery Cross“ Paul Newman „Panda“ Daytona 6265 bei Sotheby’s

Wenn es um Uhrenforschung geht, ist Jose Pereztroika möglicherweise der Beste im GeschĂ€ft. Was als nicht ganz so einfache Rolex Daytona mit dem unverwechselbaren „Mystery Cross“-GehĂ€useboden begann, stellte sich als mit einem der wichtigsten Förderer des Goldenen Zeitalters des Bergsteigens verbunden heraus. In wasserdichten Details fĂŒhrt Jose den Leser sorgfĂ€ltig durch die Herkunft der Uhr sowie durch eine faszinierende Geschichte des anspruchsvollen Kletterns in den 1950er Jahren.

Eine Zusammenfassung der Windup Watch Fair und EDC Expo 2024 in San Francisco

Unter Sammlern entwickelt sich Windup schnell zu einer Institution fĂŒr sich. Organisiert von einem Team von Worn & Wound-Experten, boten bei der letzten Ausgabe in San Francisco 94 Marken (nicht alle davon Uhrenhersteller) Waren an, brachten Produkte auf den Markt und bauten eine Community auf. Tausende Besucher kamen an drei Tagen, und zu den Höhepunkten zĂ€hlten Christopher Wards „Man in the States“, Mike Pearson, der Kontakte zu Fans knĂŒpfte, und Marc Frankel von Islander Watches, der 50-Dollar-Scheine an jeden verteilte, der eine Islander trug. Das ist wirklich gelungenes Marketing.